Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Was leisten Schülerinnen und Schüler im Home-Office? – Unterrichtsergebnisse in Zeiten des Distanzunterrichts

Am 22. Februar begann die teilweise Öffnung der Schulen in NRW für den Präsenzunterricht. An der Graf-Engelbert-Schule kehrten die Jahrgänge Q1 und Q2 an die Schule zurück: Herzlich Willkommen!

 

Aber auch im zurückliegenden Distanzunterricht gab es viele gute Erfahrungen und Ergebnisse. Alle Jahrgangsstufen haben aber in digitalem Zusammensein gelernt, gearbeitet und Lernergebnisse hervorgebracht. Ein paar Beispiele finden Sie hier:

Unterricht auf Distanz verändert natürlich auch den Unterricht, unter anderem die Art, Ergebnisse zu präsentieren. Die Zeiten, in denen vor dem Kurs Plakate präsentiert wurden, scheinen jedenfalls im Spanischunterricht der EF (Fr. Knevels) vorbei zu sein:

 

In Pädagogik (Fr, Wins) wurde Corona selbst zum Unterrichtsinhalt, als sich Schülerinnen und Schüler fragten, welche Auswirkungen die Pandemie auf die Funktionen von Schule hat. Die Antworten waren nicht nur künstlerisch wertvoll:

Unterrichtsfrage: Welche Funktionen von Schule (nach Fend) kann Schule noch erfüllen?

 

Auch im Deutschunterricht der 8a (Fr. Lüke), spielte Corona eine Rolle, als es im Rahmen der „Blackout Poetry“ Lyrik durch die Hervorhebung von Worten auf einer künstlerisch zu gestaltenden Buchseite entstehen sollte:

Blackout-Poetry zum Thema Großstadt

Dass es schwierig sein kann, Dinge zu erklären, die man unbewusst beherrscht, wissen Sie sicherlich bereits, seit Sie Ihren Kindern das Binden von Schnürsenkeln beigebracht haben. Wie schwierig das genaue Erklären sein kann und wie man es meistert lernten auch die Schülerinnen und Schüler unserer inklusive Klasse (Fr. Kreuz) am Beispiel eines klassischen Spieles. Viel Spaß beim Nachspielen:

Sollten Sie Heinrich von Kleists „Marquise von O…“ länger nicht gelesen haben, beim nächsten Besuch im Theater aber nicht unvorbereitet sein wollen, finden Sie hier Hilfe aus einem Deutschkurs der Q2 (Fr. Herold). Vorteile der Arbeit mit Microsoft 365 gegenüber handschriftlichen Arbeiten früherer Tage werden ebenfalls deutlich:

Neben den im ersten Lockdown vermissten sozialen Kontakten – wenn auch nur digital – gab es dank neuer technischer Möglichkeiten und dem Einsatz vieler Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer viele bereichernde Unterrichtsgespräche, Gruppenarbeiten und vor allem viele weitere, schöne Ergebnisse:

Wir wünschen uns natürlich dennoch eine Rückkehr von Sicherheit und Normalität – und vor allem Unterricht mit allen unseren Schülerinnen und Schülern.