Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Inklusion

Inklusion | Aktuelles | Konzeptionelle Überlegungen | Ansprechperson


Die Graf-Engelbert-Schule war von den Schuljahren 2015/16 bis 2018/19 Schule des „Gemeinsamen Lernens“. In diesen Jahrgängen lernen Schülerinnen und Schüler mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf zusammen. Dies ist hochwachsend mit der Klasse 5 des Schuljahres 2019/20 nicht mehr der Fall, da das Land für die Inklusion spezielle „Schwerpunktschulen des Gemeinsamen Lernens“ eingerichtet hat.

An unserer Schule arbeitet Frau von Wahlert als Sonderpädagogin. Sie ist täglich von Montag bis Freitag am Graf-Engelbert-Gymnasium anzutreffen. Sie wird in der Regel durch abgeordnete Kollegen/innen von Förderschulen unterstützt.

In den Jahrgängen des Gemeinsamen Lernens haben wir je zwei inklusive Klassen, die durch die Sonderpädagogin der Schule begleitet werden. In jedem dieser Jahrgänge gibt es eine Inklusionsklasse, in der die Schülerinnen und Schüler mit Unterstützungsbedarf zielgleich und je eine Inklusionsklasse, in der sie zieldifferent unterrichtet werden. Jede Schülerin und jeder Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf wird individuell nach ihren/seinen Möglichkeiten gefördert. Dabei lernen wir so viel gemeinsam wie möglich und differenzieren so viel wie nötig. Die neu eingerichteten Klassenräume im Hauptgebäude verfügen über einen zusätzlichen Differenzierungsraum und helfen uns dabei, individuelle Förderziele bestmöglich zu verfolgen. In den zielgleichen Inklusionsklassen unterstützen die Sonderpädagoginnen je nach Bedarf in einigen Fächern (z.B. Latein/Französisch, Mathematik und Deutsch) im Unterricht. Ebenfalls werden die Kinder in Einzel- oder Kleingruppenförderung gefördert. Für Klassenarbeiten ist es in diesen Klassen möglich die Sonderpädagogin zu „buchen“. Die Kinder mit Unterstützungsbedarf aus den zielgleichen Inklusionsklassen (Schüler/innen mit dem Förderbedarf Sprache, Emotionale und Soziale Entwicklung und Kinder mit Autismus-Spektrums-Störung) haben dann die Möglichkeit mit Frau von Wahlert die Klassenarbeit in einem separaten Raum zu schreiben.

In den zieldifferenten Inklusionsklassen unterrichten Fachlehrer/innen und Sonderpädagoginnen z.T. gemeinsam (Teamteaching) oder nach engen Absprachen in differenzierten Gruppen. In den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch lernen die Kinder mit dem Unterstützungsbedarf Lernen („gelbe Gruppe“) nach gemeinsamen Einführungsphasen gemeinsam mit Frau von Wahlert in einer jahrgangsübergreifenden Gruppe. In verschiedenen Projekten werden die Schülerinnen und Schüler mit dem Unterstützungsbedarf Lernen zusätzlich gefördert und auf das Berufsleben vorbereitet. Zudem unterstützen uns in einigen Stunden unsere Lernbegleiter/innen (qualifizierte Schülerinnen und Schüler der Sek. II) sowie Studentinnen und Studenten der Ruhr-Universität Bochum im Unterricht. Sie begleiten einzelne Schülerinnen und Schüler oder bieten eine Leseförderung, ein 1 x 1-Training und ein Vokabeltraining für die Förderkinder an.

Für weitere Informationen und Fragen steht Frau von Wahlert gerne zur Verfügung.