Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Gesellschaftswissenschaften

An der Graf-Engelbert-Schule werden die folgenden Gesellschaftswissenschaften angeboten:

Für nähere Informationen besuchen Sie bitte die Seiten der Fachschaften.

 

Große Parteien verlieren, AfD gewinnt nicht – Die Wahlergebnisse der GES

 

Auch an der GES wurde gewählt, doch die Ergebnisse unterscheiden sich von denen der Bundestagswahl erwartungsgemäß.

Auch an der GES wurde die CDU stärkste Kraft, dahinter kamen die anderen Parteien in anderer Reihenfolge ins Ziel als am Wahlsonntag. Dicht aufeinanderfolgend wurden die Grünen zweite Kraft, dicht gefolgt von der FDP, die ebenfalls mehr Stimmen der Schülerinnen und Schüler auf sich vereinen konnte als die SPD. Überrepräsentiert war deutlich die Partei DIE PARTEI, wogegen die AfD an der GES mit mageren 1,7% der Stimmen deutlich hinter ihrem Bundestagswahlergebnis zurückblieb.

Bei der Wahl des Direktkandidaten setzte sich der Kandidat der CDU, Christian Haardt, gegen Axel Schäfer von der SPD durch.

Juniorwahl.Ergebnisse

 

Wir möchten uns  herzlich bei den freiwilligen Wahlhelfern bedanken, die die Umsetzung der Juniorwahl möglich gemacht haben.

 

 

 

Aktuelles:“JUNIORWAHL 2017 an der GES“

 

„Wenn Du Dich nicht entscheidest, dann verlasse ich Dich!

                                                                             Deine Demokratie“

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

am 24.09.2017 ist es wieder soweit, ein neuer Bundestag wird gewählt. In allgemeiner, unmittelbarer, freier, geheimer und gleicher Wahl entscheiden dann wir, die Bürgerinnen und Bürger, welche Personen und Parteien in der kommenden Legislaturperiode regieren sollen. Schon jetzt siehst Du die zahlreichen Wahlplakate an den Straßen, die Wahlwerbespots im Fernsehen und die zahlreichen Duelle, die sich die Kandidaten liefern, um die Gunst des Wählers zu bekommen.

Um zu verdeutlichen, wie wichtig die regelmäßigen Wahlen für unsere Demokratie und unser Leben sind, hat sich unsere Schule dafür entschieden, in diesem Jahr an dem Projekt „Juniorwahl“ teilzunehmen. Alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 9 erhalten damit die Chance, sich an der Bundestagswahl 2017 aktiv zu beteiligen und Ihre Stimme geltend zu machen.

Damit dies gelingt, wirst Du Dich in den kommenden zwei Wochen intensiv mit der Funktion von Wahlen, den Zielen der Parteien, dem Zusammenhang von Wahlen und Demokratie sowie den Auswirkungen von Stimmenthaltungen auseinandersetzen; Aber natürlich auch mit konkreten Fragen, wie beispielsweise: Wie sieht ein Wahlzettel (unsere Schule verwendet den Original-Wahlzettel des Stimmbezirks der Schule) eigentlich aus oder wie viele Kreuze darf ich machen? Selbstverständlich werden, wie bei einer Erwachsenenwahl auch, Wahlhelfer vor Ort sein, die Dir bei Fragen helfen und den Ablauf der Wahl organisieren.

 

Warum sollte ich an der Juniorwahl teilnehmen?

Du hast in der Schule schon Wahlen kennengelernt und wahrscheinlich auch an zahlreichen teilgenommen, denn Klassensprecher-, Kurs- und Stufenwahlen finden ja in jedem Schuljahr statt. Möglicherweise bist Du auch schon selber einmal gewählt worden.

Höchste Zeit, die schulinternen Wahlen zu verlassen und sich der Bundestagswahl zu stellen. Dabei gelten, im Rahmen des Projektes, die gleichen Regeln wie für Erwachsene. Du bekommst im Laufe der Wahlwoche eine Wahlbenachrichtigung und damit (und einem Lichtbildausweis, wie beispielsweise dem Schülerausweis) hast Du dann am Freitag, dem 22. September von 8:15 bis zum Ende der zweiten großen Pause um 11:55 die Möglichkeit, im Wahlbüro der Schule (IF 2) zu wählen.

Hierbei gibt es Ausnahmen:

Die Politikkurse der Jahrgangsstufe 9 wie auch die Kurse in Sozialwissenschaft der Oberstufe werden in ihren Kursen die Gelegenheit bekommen, zu wählen.

Natürlich ist es auch allen Schülerinnen und Schülern, auch in den entsprechenden Kursen, erlaubt, nicht zu wählen. Doch ist das eine kluge Entscheidung?

In Deutschland gibt es ein Wahlrecht, keine Wahlpflicht. Das bedeutet, dass es jedem Wahlberechtigten freisteht, selbst zu entscheiden, ob er von seinem Recht Gebrauch macht oder nicht. Das ist auch bei der Juniorwahl so. Allerdings solltest Du Dir bewusstmachen, was es bedeutet, nicht zur Wahl zu gehen: Wer nicht wählt, verschenkt die Chance, selbst über die Zukunft mitzubestimmen. Eine Stimmenthaltung fördert dabei immer die Wahlsieger, ob er das nun möchte oder nicht. Daher: Geh zur Wahl und gib Deiner Meinung eine Stimme. Wirb auch im Freundes- und Familienumfeld für den Gang zur Wahlurne. Gemäß dem Motto: „Wer nicht selber bestimmt, wird fremdbestimmt.“

Das Ergebnis der Juniorwahl an unserer Schule wird zeitgleich mit den Ergebnissen der Bundestagswahl am Wahlabend veröffentlicht und ausgewertet.

 

Wir wünschen Dir bei der Vor- , Durchführung sowie Nachbereitung Eurer Bundestagswahl viel Erfolg und Freude!