Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Graf-Engelbert-SchülerInnen gewinnen gleich zwei Preise beim Dr. Otto Ruer-Preis

Der Freundeskreis Bochumer Synagoge e.V. verlieh am Sonntag, 10. Juni, zum dritten Mal den Dr. Otto Ruer-Preis an Schülergruppen aus dem Gebiet der Jüdischen Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen. Dr. Volker Brüggemann, Vorsitzender des Freundeskreises, dankte allen Schülern und Lehrern für ihr großes Engagement, mit dem sie einen wichtigen Beitrag zum  Verständnis der Religionsgemeinschaften leisten.

Zuvor hatte Bundestagspräsident a. D. Prof. Dr. Norbert Lammert, der Schirmherr des Preises ist, nach einem Grußwort von Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch den Preis gelobt, weil er an die Opfer erinnert, aber den Blick auf das jüdische Leben in Gegenwart und Zukunft in unserer Region lenkt: „Jede Form von Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Antisemitismus darf in keinem demokratischen Land toleriert werden!“

Die Jurymitglieder zeichneten im Paul-Spiegel-Saal der Bochumer Synagoge insgesamt sechs Schüler-Arbeiten zur „Gelebten jüdischen Kultur im Ruhrgebiet“ mit einem Preis aus. Der mit 750 Euro dotierte 1. Preis ging  an den katholischen Religionskurs 9ad der Graf-Engelbert-Schule: 25 SchülerInnen haben ein Rap-Video zur Jüdischen Kultur gedreht – gespickt mit feststehenden Begriffen aus dem Jüdischen wie Knast, Kaff, baff, Tinnef, koscher, Tacheles , meschugge und vermasseln. Für den Kurs war es bereits die 2. Auszeichnung nach dem Gewinn des 2. Platzes beim bundesweiten Kreativ-Wettbewerb „Islamisches Leben in Deutschland“ 2015.

Das 3D-Klappbuch des Religionskurses 8abcd zum jüdischen Leben in Bochum wurde für seine schöne und kreative Gestaltung gelobt und mit Platz 3 und 300 Euro honoriert.

Herr Grabowski, der beide Kurse betreut, freute sich mit folgenden Schülerinnen und Schülern:

8abcd: Charlotte Altenhoff, Elisa Brall, Mia Breimhorst, Johannes Büscher, Paul Büscher, Leon Clasen, Kilian Hanfland, Nina Heinzelmann, Amelie Herker, Marlon Hilbring, Luis Klasing, Sanjay Koch, Chiara Kremer, Carolina Mainka, Simon Niepötter, Carmen Pietrek, Matilda Reiter, Svenja Rustemeyer, Zoé Schwetke, Sofia Skutschik, Christina Smolka, Alexander Triquart, Emil Vössing, Henri Wirtz und Mia Wolfers

9ad: Nick Adametz, Phil Amiche, Len Bauer, Rafael Cravo Bienek, Fynn Derda, Antonia Drüppel, Antonina Gruse, Julius Gutberger, Leonhard Gutberger, Sebastian Hoffmann, Lara Knippschild, Luca Marchetti, Arne Reuter, Jan Rotermund, Tom Schleypen, Felix Schorr, Niklas Schulze, Moritz Schweinoch, Anne-Emily Sobotta, Joschua Spohr, Ruben Strauch, Lukas Tomczyk und Nicolas Wartmann